Wettbewerbsbetreuung "MUR ZUR LÜCKE 2012.2013 - MUT ZU NEUEM" in der Stadt Burg

MUT ZUR LÜCKE

Wettbewerb im Rahmen der Landesinitiative Architektur und Baukultur in Sachsen- Anhalt.

Die Architektenkammer Sachsen-Anhalt hat im Jahr 2007 in Abstimmung und mit Unterstützung des Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr die Initiative MUT ZUR LÜCKE gestartet.

Die dritte Staffel von Architektenwettbewerben wurde Anfang 2013 gestartet. In sieben Städten des Landes wurden von sachsen-anhaltische Architekturbüros neue Ideen zukunftsweisender Stadtreparatur unter Berücksichtigung von Klimawandel und demografischer Entwicklung erarbeitet. Begonnen wurde in den Städten Lutherstadt Wittenberg und Wernigerode. Es folgten Burg, Goethestadt Bad Lauchstädt, Hansestadt Salzwedel und Weißenfels. Das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr fördert die Verfahren und erhofft sich Impulse für eine nachhaltige Stadtentwicklung, die auch über die Landesgrenzen hinaus strahlen. Auch die dritte Staffel der Wettbewerbe trägt das Label "Nationale Stadtentwicklungspolitik". 


Ziel der Wettbewerbe ist es, Planungen beispielhafter und zukunftsfähiger Lösungen für Baulücken unter Berücksichtigung größtmöglicher Barrierefreiheit und Gebäudeenergieeffizienz zu erhalten und geeignete Architektinnen und Architekten für eine Umsetzung zu finden. 

Zweck der Wettbewerbe ist ebenfalls, die Ansiedlung junger Familien in den Innenstädte zu fördern. Damit geht eine Entwicklung der Bestandsquartiere, die mit einer Stärkung der innerstädtischen Strukturen verbunden ist, einher. Danben sollen private Investoren, Wohnungsbaugesellschaften und Wohnungsbaugenossenschaften motiviert werden, in den Innenstädten entsprechend des Ergebnisses der Wettbewerbe, diese umzusetzen und Wohnungen für junge Familien in den Stadtzentren anzubieten. 

Die Ergebnisse der Wettbewerbe sollen wiederum in der Diskussion über die Belebung der Innenstädte ein Multiplikator für ganz Sachsen-Anhalt sein. Deshalb werden die Verfahren unter größtmöglicher Einbeziehung der Öffentlichkeit durchgeführt, die Ergebnisse werden in einer Broschüre und in einer Internetpräsentation veröffentlicht.

Burg heißt 2018 zur Landesgartenschau willkommen. Zwei Lücken mit Sichtbeziehung zur direkten „Laufstrecke“ wurden ausgewählt. Die erste Lücke ist ein 940 Quadratmeter großes, in privater Hand befindliches Grundstück auf dem Breiten Weg 18, der oft als „gute Stube“ der Stadt Burg bezeichnet wird. Die zweite Lücke mit weitaus kleineren 137 Quadratmeter in der Hainstraße 3 grenzt direkt an den daneben liegenden Treppengang, der als Fußwegeverbindung zwischen Hain- und Bergstraße fungiert.


Versand der Unterlagen: 20.06.2013 

schriftliche Rückfragen: 27.06.2013 

Kolloquium: 04.07.2013 

Abgabefrist: 15.08.2013 

Preisgericht: 24.09.2013 

Preisverleihung: 27.09.2013, 15:00 Uhr

Auslober: öffentlich, Hansestadt Salzwedel


Kontakt: Teichert, Schulz & Partner, Am Reiherberg 14, 39175 Biederitz, E-Mail: info@tsp-ai.de

Wir betreuen den Wettbewerb in Arbeitsgemeinschaft mit dem Berliner Stadtplanungsbüro Stephan Westermann.